Im letzten Beitrag habe ich Fotos von einem Fotoshooting mit einer BMW S1000R gezeigt. Zwei der Fotos aus dem Shooting habe ich mir für diesen Artikel aufgespart, weil ich meine, dass die verwendete Technik einen eigenen Blogeintrag wert ist. Ich nenne diese Technik “Studio für Faule”.

20160824-BMW-S1000R-015
Das Bild oben besteht aus acht einzelnen Aufnahmen. Die Kamera stand auf einem Statuv, die Belichtungszeit betrug 1/200s. Das Bike wurde nun von einem einzelnen Blitz beleuchtet, der von einem Assistenten (dem Biker) an einer Teleskopstange über das Bike gehalten wurde. Ich habe acht Aufnahmen gemacht und den Assistenten gebeten, den Blitz immer ein wenig zu bewegen. Am Ende hatte ich mehrere Aufnahmen, und auf jeder war ein anderer Teil des Bikes ausgeleuchtet.

20160824-BMW-S1000R-compositing
Das zusammenfügen der Bilder in PhotoShop mag kompliziert anmuten, ist aber in der Tat sehr einfach. Alle Bilder werden in Ebenen übeinander gestapelt. Dann setzt man den Ebenenmischmodus auf “aufhellen”. So sucht sich Photoshop immer das hellste Pixel aus dem Stapel aus und zeigt nur dieses an. Da immer ein anderer Teil des Motorrades beleuchtet ist, entsteht so ein Beleuchtungspuzzle und -tadaa- das Bike ist super ausgeleuchtet.

Nach der gleichen Technik habe ich das untere Bild aufgenommen. Diesesmal habe ich allerdings ein starkes LED Licht verwendet. Die Beleuchtung ist deutlich krasser ausgefallen, ansonsten wurde das Bild genauso zusammengefügt wie das obige Beispiel.

20160824-BMW-S1000R-Set2-007

20160824-BMW-S1000R-Compositing-2

 

Share This