Ich habe ja eine Schwäche für Superbikes. Die Eleganz dieser für beste Aerodynamik vollverkleideten Geschosse fesselt mich und ich würde sehr gerne auch mal eins haben oder zumindest mal fahren.

Zwar ist beider noch nicht der Fall, aber dafür habe ich als Fotograf ja die Möglichkeit, den PS-Bestien mit der Kamera intensiv auf den Pelz zu rücken. Diesesmal war es eine KTM RC8R, ein besonders futuristisch aussehendes Superbike mit unglaublichen 175 PS, die aus zwei Zylindern mit 127 Nm auf die Hinterachse drücken und das Bike auf offiziell eingetragene 285 km/h katapultieren.


Ein unglaublich schönes Moped und mit seinen kantigen Formen und der ungewöhnlichen Front sehr futuristisch. Ich habe sie in einem vorherigen Post über meine neuen Blitze schonmal kurz vorgestellt.

Die Maschine gehört Stefan, dessen krassen Umbau der Suzuki B-King ich letztes Jahr fotografiert und vorgestellt habe. Auch seine Buell hatte ich schon vor der Kamera.

Das Shooting war eigentlich nur ein Testshooting für meine neue Ausrüstung (batteriebetriebene Studioblitze, Godox AD600Pro, Artikel dazu hier), aber es sind ein paar vorzeigbare Aufnahmen dabei entstanden. Ich habe zwei dieser Blitze verwendet mit jeweils einer Softbox von 80x120cm Größe.

Die rechte Seite der Maschine in all ihrer Schönheit. Das Orange ist ein knalliger Kontrast zum Schwarz und Weiß am Rest der Maschine. Passt perfekt! Die Highlights der Softbox akzentuieren das ganze noch einmal zusätzlich.


Die Detailfotos wurden gemacht, indem der Blitz mit der 80x120cm großen Softbox schräg über die Oberfläche gehalten wurde. Beachtet einfach die Highlights und den Fall der Schatten, dann erkennt ihr, woher das Licht gekommen ist. Im Falle des obigen Bildes kam der Blitz direkt von oben.

Beim folgenden Bild wurden die beiden Blitze direkt über das Motorrad gehalten, was angesicht des Gesichtes der Blitzskopfes (4,7kg plus Softbox) kein Pappenstiel ist. Stefan und ein weiterer Helfer haben die Blitzköpfe an dem Stativarm über das Motorrad gehalten, und das sah recht akrobatisch aus, da sie ja auch nicht im Bild erscheinen sollten (=möglichst weit vom Moped weg = langer Hebelarm).

Nach wie vor war es nur ein Testshooting, um mich mit dem neuen Equipment vertraut zu machen. Die Lichtsetzung mit derart großen Softboxen und starken Blitzen muss ich noch vertiefen. Mittlerweile, ca. zwei Monate nach dem Shooting, habe ich auch weiteres Equipment für meinen Lichtkoffer erhalten: Eine Blitzkopf-Erweiterung sorgt dafür, dass die Blitzbirne und der schwere Generator/Batterie voneinander getrennt werden. Und ein großes Striplight mit 25x180cm. Das wird dann dazu verwendet, über dem Moped zu hängen um es der ganzen Länge nach gleichmäßig auszuleichten. Doch das kommt im nächsten Shooting.

Open chat
Schreib mir was!
Hallo, wie kann ich Dir helfen?