Zurück zu den Wurzeln. Heute zeige ich euch die vier Fotos, mit welchen mein Motorradfotografie-Spleen seinen Anfang genommen hat. Dies ist eine Kawasaki Z750, welche meinem Freund Dominik gehört hat. Er hatte die Maschine bei LKM Tuning auf über 120 PS hochzüchten lassen, ein spritziger Kurvenräuber also.

An einem lauen Sommerabend schob ich seine Maschine auf den Gehweg und machte mit Stativ und Kamera ein paar Langzeitbelichtungen. Ich war damals gar nicht auf Motorradfotografie gepolt, für mich war dieses Shooting zunächst nur ein Ausprobieren und Herumspielen.

Doch irgendwie berührten mich die Bilder. Die Beleuchtung, die Ästhetik der Maschine, der (ungeplante) Effekt der verwischten Büsche im Hintergrund (Bewegung durch Wind, Verwischen aufgrund der Langzeitbelichtung). Etwas machte “Klick” im Kopf und damit nahm das “Unheil” seinen Lauf.


Dieses letzte Bild ist eine kleine Spielerei mit Lichtmalerei. Während einer 30 Sekunden langen Belichtung habe ich mit einer LED-Taschenlampe die Figuren gemacht und so konnte die Kawa im Stand die Räder druchdrehen lassen.


Aus der Keimzelle dieser vier Bilder hat sich dann im Laufe der Jahre das entwickelt, was der Blog und meine Fotografie heute sind: Spezialisiert auf Motorräder und Fotografie mit hohem Anspruch. Danke, dass ihr dabei seid! Ich freue mich darauf, auch in Zukunft viele tolle Fotos von euch und euren Maschinen anzufertigen .

Share This