Ich verkaufe meine treue Yamaha FZ6 Fazer. Es ist ein tolles Motorrad mit einem drehfreudigen, sportlichen Motor (er entstammt dem Renner R6), welches auch für lange Strecken gut geeignet ist. Ich bin damit viel gefahren, aber man entwickelt sich fahrtechnisch weiter. Und so kam es, dass mit die Maschine nicht mehr reichte und ich etwas mehr Leistung haben wollte. So kam die Triumph Tiger 1050 SE auf den Hof. Aber um die geht es hier gar nicht, sondern um meine Fazer.

Zum Inserat

Hier die wichtigsten technischen Daten:

  • Yamaha FZ6 Fazer (RJ14)
  • 600 ccm
  • 72 kW (98 PS)
  • EZ 09/2007
  • 24.550 km
  • TüV bis 02/2020
  • Große Inspektion frisch durchgeführt: Ölwechsel, Ölfilter, Bremsflüssigkeit, Zündkerzen etc.
  • Ausstattung und Extras:
    • Akrapovic-Endtöpfe (NP 900€)
    • LED-Blinker vorne und hinten
    • Sturzbügel
    • 12 V Bordsteckdose
    • Hauptständer
    • Alternativer Kennzeichenhalter
    • QuickLock Tankring EVO für Tankrucksäcke
    • Hepco&Becker Kofferset (Kofferhalter über Schnellspanner demontierbar)
    • Batterie neu 06/2016
    • PUIG-Tourenscheibe (Originalscheibe gebe ich mit)
    • Sitzbank individuell bezogen
    • V-Trec Kupplungs- und Bremshebel Gold eloxiert
    • Optische Extras wie Felgenband, goldene Öleinfüllschraube, Carbon-Fersenschutz

Zum Inserat

Die Maschine war eine Tageszulassung (Händler = 1. Halter). Danach wurde sie von einem Herrn Mitte 50 gefahren (2. Halter), der sie allerdings aus gesundheitlichen Gründen nur 3.600 km weit bewegte. Danach wanderte die Maschine in die Garage, bis ich sie kaufte (3. Halter). Effektiv bin also nur ich die Maschine gefahren.

Die FZ6 ist ein Sporttourer. Der Motor ist sehr drehfreudig und es macht irre Spaß, mit dem Motorrad Kurven zu räubern. Trotz der Sportlichkeit ist die Maschine absolut tourentauglich. Man sitzt nicht zusammengefaltet wie auf einem reinen Sportler, hat aber immer die Möglichkeit, sich abzuducken und Kette zu geben. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 220 km/h laut Papieren.

Besonders für Anfänger ist die Maschine super geeignet. Sie hat ordentlich Leistung (98 PS), die aber absolut zuverlässig dosierbar ist. Die Leistungsabgabe ist konstant, und auch bei hohen Geschwindigkeiten fährt die Maschine wie auf Schienen (kein Lenkerflattern oder Ähnliches).

Ich hab einiges dran gemacht. Am auffälligsten sind die edlen Akrapovic-Endtöpfe. Ein paar Farbakzente runden die Maschine ab (z.B. Felgenbänder, individuell bezogene Sitzbank, goldene Bremshebel).

Dieses Exemplar ist das wohl am meisten fotografierte Motorrad Deutschlands. Ich habe unzählige Fotosessions mit der Fazer gemacht (ist ja logisch, denn sie ist das Motorrad, welches ich ohne mit irgendwem sprechen zu müssen jederzeit spontan für ein Shooting entführen konnte). In meinem Buch “Motorräder fotografieren” ist die Maschine zigfach abgebildet.

Zum Inserat

Erwähnen sollte ich noch die Vorbereitung für die Kofferaufnahme. Die Aufnahmen sind dezent im Heck verbaut und fallen kaum auf. Die Kofferhalter können mit Schnellspannern innerhalb von ein paar Minuten montiert werden.  mit den Koffern und vielleicht einer Packrolle noch auf dem Soziussitz seid ihr dann für eine wochenlange Tour gut gerüstet.

Zum Inserat

Share This