Dies ist Teil 2 (von 3) des Shootings mit der Yamaha YZF-R6. Im ersten Teil habe ich vom Tageslichtshooting berichtet. Ich plane meine Fotosessions meist so, dass ich im Tageslicht beginne und dann in die Dämmerung hinein fotografiere. Das ermöglicht eine breite Palette an Bildstilen.

Auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäftes stand eine Reihe bunter Container. Ich hüpfte kurz ins Lager und fragte, ob wir vor den Containern fotografieren dürften. Die Kollegen dort hatten nichts dagegen – manchmal muss man einfach mal Glück haben was Locations angeht! Das obige Bild ist übrigens noch bei Tageslicht entstanden ohne weitere Lichtquellen. Mir gefielen die bunten Container mit der blauen Wand des großen schwedischen Möbelgeschäftes auf der anderen Straßenseite sehr gut.

Doch eigentlich soll es ja um die einsetzende Dämmerung gehen…

Sobald die Dämmerung einsetzt (die Sonne muss noch nicht untergegangen sein, aber schon tief stehen und somit weniger stark scheinen), kann man mit den Blitzen effektiv gegen das Tageslicht “anblitzen” und so das künstliche Licht im Bild dominieren lassen. Das Bild ist wieder ähnlich entstanden wie das Profilbild der Maschine im Tageslicht:

Dennis musste das Striplight kippen, damit es direkt über der R6 hing. In dem Making-of-Bild hat der linke Blitz (warum auch immer) nicht gezündet, aber das Bild darüber ist, wie man sehen kann, mit Licht von der linken Seite entstanden.

Locationwechsel. Wir hatten die seltene Gelegenheit, auf dem obersten Parkdeck eines Parkhauses zu fotografieren. Darüber verläuft ein Walkway, welcher einen attraktiven Hintergrund bietet.

Zwei Blitze: Einer von vorne, einer von links. Beide Blitze weit oberhalb des Bikes und nach schräg unten gerichtet. Das verkürzt die Schatten bestmöglichst. Da wir in der blauen Stunde fotografiert haben, wurde der Himmel in der tollen Farbe dargestellt. Die Stunde beginnt bei Sonnenuntergang, der Himmel wird immer dunkelblauer und geht dann allmählich ins Schwarze über, wenn die Sonne immer weiter hinter dem Horizont abtaucht.

So haben wir uns auf dem Parkdeck eine Weile lang beschäftigt und ausreichend fotografiert. Hier wieder eine Aufnahme mit zwei Blitzen links und rechts, schräg von vorne.

Im letzten Teil dieser Serie zeige ich euch, wie ich die Yamaha mit Hilfe einer Drohne beleuchtet habe. Mehr davon in der nächsten Woche!

Open chat
Schreib mir was!
Hallo, wie kann ich Dir helfen?